24-08-2017

VanDrie Group erneuert ihre CRS-Strategie

Seit 2006 veröffentlicht die VanDrie Group die Ergebnisse ihrer unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung. Ein Jahrzehnt später ist die CRS-Strategie ein fester Bestandteil der Unternehmenspolitik. Aber der Weltmarktführer im Bereich von Kalbfleisch, Kälberfutter und Kalbfellen ruht sich nicht auf seinen Lorbeeren aus. Die VanDrie Group arbeitet an einer Erneuerung der CSR-Strategie.


Henny Swinkels, Director Corporate Affairs der VanDrie Group, erläutert: “Bei allem, was wir tun, haben wir stets unsere Mitarbeiter, die Lebensmittelsicherheit, das Tierwohl sowie den Schutz von Umgebung und Umwelt im Blick. Und wir haben immer die Zukunft im Visier, denn wir wollen in mehrfacher Hinsicht ein nachhaltig operierendes Unternehmen sein. Das bedeutet beispielsweise, dass bei uns Wirtschaftswachstum und Aufmerksamkeit für unsere Mitarbeiter und Kälber Hand in Hand gehen und dass wir auf den effizienten Einsatz von Rohstoffen achten. Das zeichnet das Familienunternehmen aus und es ist die Basis für unseren zukunftsfesten Kurs.” 

Und er führt fort: “Die VanDrie Group ist ein dynamisches Unternehmen. Ständiges Lernen und Entwickeln ist eine wesentliche Voraussetzung, um auf die uns umgebenden Veränderungen reagieren zu können. Wir stellen fest, dass die westeuropäischen Verbraucher weniger Fleisch essen und die Produktionsverfahren kritischer betrachten. In anderen Teilen der Welt dagegen steigt die Nachfrage nach Fleisch. Wie erzielt man hier Ausgewogenheit? Wie behält man in den Niederlanden die ‘license to produce’ ? Diese Fragen beschäftigen uns.”

Die VanDrie Group möchte diese Fragen beantworten, indem sie die Stakeholder (Personen oder Gruppen, die ein Interesse an den Aktivitäten eines Unternehmens haben) an der Unternehmenspolitik beteiligt. Der Auftakt dazu erfolgte im Juni dieses Jahres, als das Unternehmen den VanDrie Dialog organisierte. Dazu war eine überaus gemischte Gruppe von Stakeholdern angereist: von Mitarbeitern von Kontrollstellen bis hin zu Kälberhaltern. Weitere Teilnehmer waren der niederländische Tierschutzbund, die Universität Utrecht, die niederländische Lebensmittelbehörde NVWA, Nevedi und COV sowie Mitarbeiter des Unternehmens. Ziel des VanDrie Dialogs war es, einen Einblick in die wichtigsten Herausforderungen zu bieten, die die VanDrie Group dringend anpacken muss: Reduzierung des Antibiotika-Einsatzes, Wiederverwertung von Mist und Markteinführung von Hybrid-Produkten. 

Henny Swinkels: “Mit dem Input aus dem VanDrie Dialog können wir weiter arbeiten. Unsere Stakeholder sind zwar kritisch, erkennen aber auch die Bedeutung unseres Unternehmens. Kooperation und das Erzeugen von Rückhalt für Veränderungen ist für unser Unternehmen von großem Wert. Deshalb wird die aktive Stakeholder-Beteiligung künftig ein Bestandteil unserer CRS-Strategie sein.”



  • Diese Website verwendet Cookies
  • Verstecke diese Benachrichtigung